Fotoausrüstung

Letztendlich ist die Fotoausrüstung und im speziellen die Kameramarke ganz bestimmt nicht entscheidend über die Entstehung und die Qualität von Bildern. Ausschlaggebend ist einzig allein der Mensch hinter der Kamera, mit seinem Gespür und seinem Auge für das Motiv.

Mein Handwerkszeug

Kameras:

Canon EOS 1 DX Mark II
Canon EOS 6 D

Objektive:

Canon 4,0 / 16-35 mm L IS USM
Canon 4,0 / 28-70 mm L IS USM
Canon 4,0 / 70-200 mm L IS USM
Canon 3,5 / 180 mm L USM Makro
Canon 4,0 / 500 mm L IS II USM
Canon 1,4-fach Konverter III
Canon 2,0-fach Konverter III

Fernglas:

Swarovski EL 8×32

Zubehör:

Canon Winkelsucher
Canon Blitz 540 EZ
Zwischenringe 12, 20 und 36 mm
Hähnel Funkfernauslösung
B&W Polfilter nach Käsemann

Stative:

Gitzo Carbon GT3541 LS
Gitzo Carbon GT5541 LS
Berlebach UNI 12C

Einbein: Gitzo Carbon GM 2541
– mit Berlebach Schnellkupplung 150

Stativköpfe:

Neiger: Berlebach Pegasus
– mit Berlebach Schnellkupplung 160
Kugelkopf: Markins Q20
– mit Berlebach Schnellkupplung 150

Wechselplattensystem:

Berlebach mit ArcaSwiss-Profil

Rucksäcke und Taschen:

ThinkTank Airport Accelerator II
Lowepro Flipside 400 AW
Lowepro S&F Specialist 85 AW
Lowepro S&F Toploader 75 AW

Objektivverwendung

+ 16-35 mm
+ 24-70 mm
+ 70-200 mm
+ 180 mm Makro
+ 500 mm
+ 500 mm + 1,4 fach Konverter
+ 500 mm + 2,0 fach Konverter

Der ideale Stativkopf für Naturfotografen

Nachdem ich in den Besitz eines lichtstarken Teleobjektives gekommen bin, musste ich feststellen, dass nicht mehr alle Glieder meiner Stativkette zusammen stimmten. Im ersten Schritt wurde ein schwerer Kugelkopf erworben, wobei Stabilität, Gewicht und Preis überzeugten. Jedoch stellte sich nach kurzer Zeit heraus, dass die Kameraausrichtung durch das seitliche Wegkippen keine zufriedenstellende Arbeitsweise erlaubt. Daraufhin entschied ich mich für einen teuren fluidgedämpften Videoneiger, wobei dafür natürlich ein zweites Stativ angeschafft werden musste. Dies hatte wiederum zur Folge, nun bei den Fototouren  mit zwei Stativkombinationen unterwegs sein zu müssen. Das Videoneiger-Stativ verwendete ich  für  die  Tierfotografie  und  das Kugelkopf-Stativ für Landschafts-, Makro- und Hochformataufnahmen. Mit dem Teleobjektiv am Videoneiger zu arbeiten war sehr angenehm, endlich kein seitliches Wegkippen mehr. Aber, immer diese Schlepperei der beiden Stative, beziehungsweise immer vor der Entscheidung zu stehen, sich für eine Stativkombination zu entscheiden und letztendlich dann doch die falsche Kombination dabei zu haben. Leider musste ich letztendlich zur Kenntnis nehmen, dass am Markt nichts geboten wurde, was meiner Vorstellung entsprach.

Berlebach Pegasus

Die Thematik ließ mich nicht los und eines Tages hatte ich selbst einen entscheidenden Einfall, wie „der ideale Stativkopf für Naturfotografen“ aussehen könnte. Ich verfolgte diese Idee weiter und weiter, und fand letztendlich 2007 mit der Firma Berlebach Stativtechnik einen Partner, welcher von meinem Konzept des neuartigen Stativkopfes überzeugt war und diesen in die eigene Entwicklung übernahm. Es wurde intensiv an der Weiterentwicklung gearbeitet und im Frühjahr 2010 war es dann endlich soweit, ich konnte den meiner Meinung nach idealen Stativkopf für Naturfotografen in Händen halten, den „Berlebach Pegasus“.

Vielseitig einsetzbar – für alle Bereiche
der Natur-, Tele- und Reisefotografie

2-dimensionale Führung – kein seitliches
Wegkippen durch MotionControl

Hohe Belastbarkeit und Stabilität
felsenfeste Fixierung und enorme Stabilität

Ergonomisch – ein einziger Klemmhebel,
stets in gleicher Position zur Kamera

Multifunktionell – Hochformat durch
einfaches Seitwärtsklappen, Panoramabasis

Schnell & Sicher – Integrierte
Schnellkupplung mit Durchrutschsicherung